Übung: Heizungsbrand

Am 16.10.2020 wurde eine Einsatzübung zum Thema Heizungsbrand durchgeführt. Nach der Begrüßung und Einweisung der 15 Übungsteilnehmer kam schon die Alarmierung durch die Übungsleitung: “Hier Übungsleitung, Einsatz für die Feuerwehr Immendorf, B1 Brandverdacht, Rauchentwicklung aus Heizraum”.

Bereits auf der Anfahrt rüstete sich ein Atemschutztrupp aus. Nach dem Eintreffen des Tanklöschfahrzeugs führte der Einsatzleiter die Erkundung durch und nahm Kontakt mit dem Bewohner (dargestellt durch den Übungsleiter) auf.

Der erste Befehl des Einsatzleiters war ein Innenangriff mit Menschenrettung durch das Tanklöschfahrzeug und Wasserversorgung durch das Kleinlöschfahrzeug. Von der Alarmierung im Feuerwehrhaus bis zum öffnen der Tür zum Brandraum vergingen 5 Minuten.

Um die Übung so realistisch wie möglich zu gestalten, wurde mittels Nebelmaschine das Gebäude verraucht. Nach kurzer Zeit könnte die Person durch den Atemschutztrupp gerettet werden, ebenfalls wurde eine Gasflasche ins Freie gebracht.

Nach der Personenrettung wurde der Überdruckbelüfter in Stellung gebracht und durch den Atemschutztrupp der simulierte Brand “gelöscht”.

Nachdem die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge und Geräte wiederhergestellt war, wurde die Technik der Hackschnitzelheizung besprochen. Bei der Übungsnachbesprechung zeigte sich Übungsleiter Alexander Haberl und Feuerwehrkommandant Wolfgang Thürr äußerst zufrieden mit der Leistung der Mannschaft.